Gesunde Ernährung – Regel 2

Ernährungs-Regel 2: „Essen Sie nur 3 Mahlzeiten am Tag – keine Snacks!“

Zahl DreiDiese Regel war mir nicht neu, aber von allen Regeln, durch die ich mich im Laufe der Zeit durchgewühlt habe, ist das die Regel, die für mich die größte Herausforderung war – zumindest, bis ich Regel Nummer 3 wirklich etabliert hatte.

Aber warum denn nun? Sollen wir nicht zwischendurch immer wieder etwas knabbern (etwas Gesundes natürlich), um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten Hört sich doch super an, oder?

Was kreist denn noch in Ihrem Blut, wenn dort Zucker ist? Insulin! Richtig, die Bauchspeicheldrüse schüttet sofort Insulin aus, wenn wir etwas in den Mund stecken. In welchem Maße hängt davon ab, was wir da zu uns nehmen.

Kekse oder Softdrinks, aber auch Säfte lösen eine regelrechte Insulinflut aus, weil der Körper diese kurzkettigen Kohlenhydrate sehr schnell aus dem Blut in die Zellen transportieren möchte. Da diese schnell verfügbaren Kohlehydrate sehr schnell im Blut ankommen, muss die Bauchspeicheldrüse auch sehr schnell reagieren und kann nicht so fein dosieren.

Unser Körper ist eigentlich auf langkettige Kohlenhydrate ausgelegt, für deren Aufspaltung er eine gewisse Zeit benötigt. Damit sind wir wieder bei den natürlichen Lebensmitteln aus dem Artikel über Ernährungsregel Nummer 1.

Ist dann der Zucker in den Zellen angekommen, befindet sich immer noch Insulin im Blut, das auch verbraucht werden möchte und deshalb Zucker nachfordert. Wir haben Heißhunger oder Süßhunger und der nächste Snack wird gesucht.

Doch damit noch nicht genug. Solange Insulin im Blut kreist, sind die Fettzellen wie „verkorkt“, wir können also kein Fett abbauen. Erst wenn kein Insulin mehr anwesend ist, gehen die Fettzellen auf und das Fett kann verbrannt werden.

Kleiner Tipp. Deshalb ist das Training VOR dem Frühstück auf nüchternen Magen auch besonders effektiv, wenn man Fett verlieren möchte.

Etwa drei bis vier Sunden lang haben wir nach einer Mahlzeit Insulin im Blut. Deshalb ist es sinnvoll, mindestens während dieser Zeit nichts zu essen und dem Körper Zeit und Ruhe zugeben, alles zu verarbeiten.

Vielleicht schreckt Sie diese Regel so sehr, wie mich am Anfang. Beachten Sie im ersten Schritt, dass Sie sich bei den drei Mahlzeiten, die sie zu sich Themen bitte SATT essen! Mit dem halben Marmeladen-Brötchen zum Frühstück funktioniert es aus mehreren Gründen nicht, wie Sie jetzt wissen. Langen Sie lieber beim Rührei, Käse, Tofu- oder Lupinen-Auftrich zu! Das gehört jetzt aber schon zur Ernährungsregel Nummer drei 😉

Wichtig ist hier, dass Sie wirklich satt sind, wenn Sie vom Tisch aufstehen. Und natürlich ist es günstig, darauf zu achten, wenig schnell verfügbaren Zucker zu essen.

Beachten Sie dann noch Regel Nummer drei, können Sie die Essenspausen als Freunde Ihres Wohlbefindens begrüßen!

Herzlichst Ihre

Porträt Susanne Henry

 

 

 

Susanne Henry